Buch der Woche: Das Happiness-Projekt von Gretchen Rubin

Buch der Woche: Das Happiness-Projekt von Gretchen Rubin Hatte das Buch schon länger auf meiner Wunschliste, und zu Ostern hat mein Freund es mir geschenkt (ich selbst darf es ja zur Zeit nicht kaufen). Die Autorin schreibt hauptberuflich, und macht ein Jahr ein "Happiness-Projekt". Jeden Monat widmet sie einem bestimmten Lebensbereich (z.B. Ehe, Arbeit) und arbeitet die Punkte mit verschiedenen Methoden ab. Zum Beispiel erstellt sie ihre eigenen 'Gebote' und 'Geheimnisse des Erwachsenseins'. Das Einzige was mich etwas nervt ist dass sie ständig andere Autoren zitiert und dabei etwas ausholt... Bin jetzt bei Monat März und bis jetzt ist es echt interessant

26.4.15 19:56, kommentieren

Werbung


Du hast mich krank gemacht - meine Mutter ließ mich leiden > von Julie Gregory

Ich habe das Buch Du hast mich krank gemacht - meine Mutter ließ mich leiden > von Julie Gregory Gelesen. Auf dem Buchrücken steht, und der Titel deutet ja daraufhin, dass um das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom oder Munchhausen-by-proxy geht. Eine psychische Störung, in der Eltern ihren Kindern Krankheiten einreden und Symptome erfinden oder sogar herbeiführen, um ihr Machtgefühl ausleben zu können oder Aufmerksamkeit zu bekommen. In dem Buch geht es aber nicht ausschließlich darum, sondern um die komplette Kindheit mit ihrer kranken Familie. Das Buch geht bis zu ihrem 30. Lebensjahr und ist sehr detailliert. Es ist ziemlich krass und ging mir recht nah. Für Betroffene, aber auch für Andere sehr interessant.

3 Kommentare 12.4.15 17:12, kommentieren

2 Wochen kein Shopping

No-Shopping, nach zwei Wochen: Am Freitag wurde ich das erste Mal so richtig in Versuchung geführt. Und wieso? Weil es mir schlecht ging. Und ich habe gemerkt, dass es mich sofort in die üblichen Verdächtigen zog: dm, Mayersche etc. Mein Impuls war, mir die schlechte Stimmung "weg zu kaufen". Da ich ja nun nichts für mich kaufen konnte, kam mir die Idee, ein Geschenk zu kaufen. Das ist ja schließlich erlaubt! Aber zum Glück verwarf ich den Gedanken gleich wieder. Auch wenn ich jemanden eine Freude gemacht hätte, wäre es in dem Moment nur Befriedigung für mich gewesen. Ich habe nichts geshoppt, aber was jetzt? Ich musste mich wohl oder übel mit meinem Problem auseinandersetzen und mich anders "runterbringen". Ich bin spazieren gegangen, habe Musik gehört und über das Problem nachgedacht. Und danach habe ich etwas getan was mir gut tut, in dem Fall war es lesen. Und schwups: es ging mir besser, ohne SHOPPING

1 Kommentar 12.4.15 17:04, kommentieren

No-Shopping-Modus aktiv

Mein "Nichts-Kaufen" Modus ist nun für einen Monat aktiviert. Heißt: Keine Kleidung, Schuhe, Schals, Taschen etc., keine Accessoires wie Schmuck, kein Nagellack, keine Bücher, keine Backformen... Auch keine Seife oder Duschgel, da habe ich nämlich noch genug auf Vorrat. Ausnahmen sind: Fixkosten wie Miete, Handy etc. & wichtige Rechnungen Lebensmittel Medikamente Geschenke (sowohl welche die ich bekomme, als auch welche die ich verschenke) Mehr Ausnahmen fallen mir gerade nicht ein ^^ Dürfte doch zu schaffen sein!

2 Kommentare 29.3.15 11:48, kommentieren

Ich kauf nix - Nunu Kaller

Mein Buch der Woche ist "Ich kauf nix" von Nunu Kaller. http://www.amazon.de/Ich-kauf-nix-Shopping-Di%C3%A4t-gl%C3%BCcklich/dp/346204589X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1427052494&sr=1-1&keywords=ich+kauf+nix Das Buch hat mich inspiriert. Habe gerade erst angefangen aber bis jetzt gefällt es mir recht gut. Ich mag den Schreibstil, er ist locker, aber nicht oberflächlich, die Autorin ist ehrlich und sympathisch. Die Autorin verzichtet ein Jahr auf den Kauf von Kleidung und Schuhen. Dazu gibt es einige Regeln, zB: Ein Joker, Hintergründe über Kleidungsproduktion (wie Kinderarbeit) erfahren, selbst nähen bzw. stricken und eine Kleidertauschparty.

3 Kommentare 22.3.15 20:35, kommentieren

...

22.3.15 20:30, kommentieren

Shopping Diät

Ich habe gerade angefangen das Buch " Ich kauf nix - wie ich durch Shopping Diät glücklich wurde " von NUNU KALLER zu lesen. Und finde den Gedanken echt interessant. Ich bin auch ein Shopping-Victim und leicht kaufsüchtig. In dem Buch geht es allerdings darum, keine Kleidung und Schuhe zu kaufen. Ich würde mir eher eine erweiterte Version für mich vorstellen. Auch auf Schmuck, Deko, Bücher etc. Für viele klingt das vielleicht hart, sich keine Bücher zu kaufen. Aber ich habe noch zwei Regale VOLL mit ungelesenen Büchern und das dürfte ja erstmal reichen ^^ Durch Zeitmangel schaffe ich wohl (im Schnitt, mal mehr, mal weniger) wohl nur ein Buch pro Monat und diese Diät würde ja begrenzt laufen. In dem Buch macht die Dame es ein Jahr. Finde das echt faszinierend. Allerdings muss es ja Ausnahmen geben. Fixkosten und Lebensmittel natürlich. Aber auch Medikamente, Rechnungen, und Hygieneartikel wie Shampoo usw. Das notwendige halt. Aber wo fängt die Grenze von Notwendig an? Für manche Menschen, für die meisten Männer zB, reichen zum Duschen zwei Produkte, oder in den Zeiten von Dusch-Shampoo 2in1 auch eins. Ich habe aber schon min. ein Shampoo, eine Spülung, einmal Duschgel, einmal Schaumbad, eine Haarkur, ein Body-Peeling..... Ich werde mir mit meinem Schatz mal ein paar Regeln ausdenken. Und euch natürlich auf dem Laufenden halten.

22.3.15 20:27, kommentieren